Anwaltskanzlei In Winterthur Und Landquart Mit Schwerpunkt IV- und SUVA-Fälle

Ihre Rechtsanwälte Für Sozialversicherungsrecht (IV & SUVA)

Komplexe Fälle- Unsere Anwälte Helfen

Ihre Anwälte
Für SUVA & IV Verfahren

Leistungen der SUVA oder der IV zu erhalten: Dies war bis vor 15 Jahren noch deutlich einfacher. Aufgrund einer massiven Zunahme an Leistungsbezügern ist der politische Druck auf die Sozialversicherungen, die Kosten gering zu halten, massiv gewachsen. 

Die Folge davon ist, dass SUVA und IV versuchen, entweder Leistungen in geringerem Umfang zuzusprechen oder -insbesondere bei nicht vollends klaren Fällen- die Leistung ganz zu verweigern. Entsprechend müssen Leistungsansprüche oftmals klageweise durchgesetzt werden. Die erste Hürde ist dabei die Diagnose. Medizin ist keine genaue Wissenschaft, weshalb oftmals sich widersprechende Arztberichte und -Gutachten vorliegen. Insbesondere SUVA-Kreisärzte tendieren nach Erfahrung unserer Anwälte im Zweifelsfalle dazu, gesundheitliche Einschränkungen als geringfügig abzutun oder die Kausalität zum Unfall zu verneinen. 

Sind die medizinischen Grundlagen klar, ist die zweite Hürde die Bestimmung des Invaliditätsgrades. Hier ist relevant, welches hypothetische Einkommen in einer angepassten Erwerbstätigkeit erzielbar ist, um den Erwerbsausfall zu berechnen. Die entsprechenden behördlichen Verfahren sind komplex, langwierig und für die Betroffenen nervlich belastend.

Unsere Anwälte unterstützen Sie und setzen Ihre Leistungsansprüche gegenüber Behörden und vor Gericht kompetent durch.

Rechtsanwälte

Vorgehen Bei Problemen In IV Oder SUVA Verfahren

Telefonisch erreichen Sie unsere Anwaltskanzlei in Winterthur  zu Bürozeiten unter 052 222 01 20 oder in Landquart unter 081 330 69 69. Per E-Mail sind wir unter kanzlei@ff-law.ch erreichbar.

Für eine bestmögliche Unterstützung benötigt Ihr Rechtsanwalt die Angabe des wesentlichen Sachverhaltes. Aufgrund des ersten Kontaktes prüfen unsere Anwälte das Mandat und wie unsere Anwaltskanzlei Ihnen am besten behilflich sein kann.

Hinsichtlich der Eignung des Mandates wird geprüft, ob dies unter die von uns bearbeiteten Rechtsgebiete fällt. Bei geringem Streitwert muss zudem oftmals von der Mandatierung abgeraten werden. Meist lohnt sich unter ökonomischer Betrachtung der Beizug eines Rechtsanwaltes erst ab einem Streitwert von mehreren tausend Franken.

Beachten Sie bitte, dass unsere Anwälte keine unentgeltlichen Rechtsauskünfte erteilen können. Eine Auskunft betreffend einer «kurzen Rechtsfrage» kann nicht mit der notwendigen anwaltlichen Sorgfalt erteilt werden. Entscheidend sind immer eine möglichst vollständige Darlegung und Erörterung des relevanten Sachverhaltes. Dies benötigt ausreichend Zeit, weshalb unsere Anwälte in Winterthur und Landquart auf unsere Erstberatungen und Ersteinschätzungstermine zurückgreifen

Bei neuen Klienten führen unsere Rechtsanwälte der Regel eine Erstbesprechung (pauschal CHF 300) in unserer Kanzlei in Winterthur oder Landquart durch. Dazu bringen Sie zur Besprechung möglichst alle relevanten Dokumente in Kopie mit.

Alternativ bietet unsere Anwaltskanzlei eine Ersteinschätzung per Telefon oder E-Mail. Senden Sie unseren Anwälten alle relevanten Unterlagen als Scan im Format PDF (keine abfotografierten Bilddateien) an kanzlei@ff-law.ch

Das Auswertungsergebnis teilt Ihr Rechtsanwalt Ihnen nach Prüfung per E-Mail oder telefonisch mit.

Anlässlich der ersten Prüfung oder Besprechung legen unsere Anwälte Ihnen die Chancen und Risiken betreffend Ihr Rechtsproblem dar. Ihre Rechtsanwälte zeigen Ihnen die Rechtslage auf und beraten Sie hinsichtlich der geeigneten Strategie. Wichtig für eine erfolgreiche Mandatsbeziehung ist Sympathie und Vertrauen zwischen Mandant und Anwalt. Ebenso wichtig ist es, dass Ihnen unsere Arbeitsweise als Ihre Anwälte zusagt. Mit der Ersteinschätzung können Sie (und wir) uns diesbezüglich ebenfalls ein Bild machen.

Wichtig: Aufgrund der aktuellen Corona-Krise führen wir im Moment bevorzugt Ersteinschätzungen durch (telefonisch oder per E-Mail). Erstbesprechungen können auf Wunsch des Klienten unter Einhaltung der Hygiene-Vorschriften selbstverständlich dennoch vereinbart werden.

Im Falle der Mandatierung erteilen Sie unserer Anwaltskanzlei bzw. den von uns beschäftigten Anwälten eine schriftliche Vollmacht für Ihr konkretes Rechtsproblem. Daneben unterzeichnen Sie eine Auftragsvereinbarung, in welcher die Mandatskonditionen transparent festgehalten werden. Bei Neukunden verlangen wir zudem einen sogenannten «Retainer». Dies ist ein Vorschuss, welcher nicht mit der ersten, sondern mit der letzten Rechnung am Ende des Mandates verrechnet wird. Bei Ende des Mandatsverhältnisses erhalten Sie ein allfälliges Guthaben umgehend zurückerstattet.

Im Rahmen der Auftragsabwicklung hält Sie Ihr Rechtsanwalt stets über den Fortschritt Ihres Rechtsfalles orientiert. Das Vorgehen und die Strategie koordinieret Ihr Anwalt jeweils mit Ihnen gemeinsam. Dabei achten wir jederzeit auf eine effiziente Verfahrensbearbeitung. Kosten und Nutzen für unsere Klienten sind dabei stets Massstab für unsere Anwaltsleistungen. Rechnungen stellen wir üblicherweise im Monatsrhythmus. Sie erhalten dabei stets eine Detailabrechnung und sind damit über unsere Leistungserbringung somit transparent informiert.

Komplexe Medizinische Sachverhalte im Sozialversicherungsrecht - Ihr Anwalt Hilft Kompetent

Berechtigte Ansprüche Durchsetzen

Sozialversicherungsrecht- Bild von Geld und Medikamenten

IV-Rente

Falls Sie wegen Krankheit dauerhaft arbeitsunfähig sind oder in Ihrem angestammten Berufsfeld die Tätigkeit nicht mehr zumutbar ist, haben Sie allenfalls Anspruch auf eine IV-Rente. Zur Berechnung des IV-Rentenbetrags wird das gleiche System wie bei den AHV-Renten angewendet: 

Ausschlaggebend ist, wie lange die Person versichert und wie hoch ihr durchschnittliches Einkommen war. Die ausbezahlten Beträge der IV-Renten sind gleich hoch wie diejenigen der AHV. Die maximale Rente ist doppelt so hoch wie die minimale Rente.

Der Invaliditätsgrad bestimmt die Rente:

  • Invaliditätsgrad ab 40 % = Viertelsrente
  • Invaliditätsgrad ab 50 % = Halbe Rente
  • Invaliditätsgrad ab 60 % = Dreiviertelsrente
  • Invaliditätsgrad ab 70 % = Ganze Rente

SUVA-Rente

Falls Sie wegen Unfall dauerhaft arbeitsunfähig sind oder in Folge Ihre Erwerbsfähigkeit dauerhaft eingeschränkt ist, haben Sie Anspruch auf eine SUVA-Rente. Im Gegensatz zur IV kennt die Unfallversicherung keine Rentenstufen und es besteht bereits ab einem Invaliditätsgrad von 10% Anspruch auf eine Rente.

“Die Ärzte glauben, ihrem Patienten sehr viel genützt zu haben, wenn sie seiner Krankheit einen Namen geben.”

Immanuel Kant

Sozialversicherungsrecht: Mit der Unterstützung Ihres Anwaltes

Bestehen Sie auf Ihren Anspruch

Ihr Anwalt für Sozialversicherungsrecht unterstützt Sie bei jedem Verfahrensschritt und stellt sicher, dass Ihr Leistungsanspruch im maximal erzielbaren Umfang durchgesetzt wird.

Werden widersprüchliche medizinische Diagnosen zu Ihren Ungunsten berücksichtigt, sorgen Ihre Rechtsanwälte dafür, dass im behördlichen oder gerichtlichen Verfahren auf eine medizinisch korrekte Grundlage abgestellt wird. Fricker Füllemann Rechtsanwälte unterstützt Sie weiter darin, dass das komplexe Sozialversicherungsrecht korrekt und nicht zu Ihren Ungunsten angewendet wird.

Steht den Behörden ein Ermessen zu, achten Ihre Anwälte darauf, dass dieses Ermessen angemessen angewendet wird und kein Ermessensmissbrauch zur Anwendung gelangt (Unter- oder Überschreitung des Ermessens).

Richtige Diagnose

medizinisch versierte Anwälte

Die Bearbeitung von SUVA- oder IV-Verfahren bedingt, dass sich Ihr Anwalt als Nicht-Mediziner dennoch effizient und kompetent in Arztberichte und Gutachten einlesen kann. Mit Fachkenntnis und naturwissenschaftlichem Background bereiten unsere Anwälte das Fundament, damit Ihr Fall auch rechtlich korrekt beurteilt wird.

Kausalität

leistungsberechtigende Einschränkungen bestimmen

In SUVA-Verfahren stellt sich die Frage, welche Beschwerden als unfallkausale Ursache für die Leistungsberechnung mit einbezogen werden. Bei sogenannten ätiologisch unklaren Beschwerden oder psychischen Unfallfolgen stellt dies oft einen Streitpunkt dar. Hier helfen wir kompetent.

Zumutbare Erwerbstätigkeit

Invaliditätsgrad bestimmen

Aufgrund der festgestellten Einschränkung wird bei Bestehen einer Resterwerbsfähigkeit ein Zumutbarkeitsprofil erstellt, mit welchem Ihr Invaliditätsgrad bestimmt wird. Während bei der IV dabei vor allem die Grenzwerte für Teil- oder Gesamtrente relevant sind, bedeutet bei der SUVA jeder Prozentpunkt eine entsprechende Rentenerhöhung oder Verringerung. Auch hier begleiten Sie unsere Anwälte und sorgen für die Durchsetzung Ihrer Ansprüche.

Rentenansprüche durchsetzen. Ihr Anwalt setzt sich für Sie ein.

Zögern Sie nicht, uns jederzeit zu kontaktieren um Ihren Fall prüfen zu lassen- unabhängig davon, ob Sie sich mitten im Verfahren befinden oder bereits eine Verfügung erhalten haben, welche Sie nicht akzeptieren.

Unsere Anwälte- Ihr Interesse

Die Dienstleistungen unserer Anwaltskanzlei:

Fricker Füllemann Rechtsanwälte vertreten Sie souverän und kompetent im Sozialversicherungsrecht. Nachfolgend finden Sie eine -nicht abschliessende Auflistung- unserer Tätigkeiten. Lernen Sie auch unsere anderen Tätigkeitsgebiete kennen (hier klicken)

Beratung und Vertretung in IV- und SUVA-Fällen