Unterstützung in sämtlichen Bereichen

Ihre Rechtsanwälte Für Wirtschaftsstrafrecht

Wenn fachliche Beratung dringend notwendig ist

Kompetente Unterstützung durch Ihre Anwälte

Wirtschaftsstrafrecht soll das Vertrauen der Marktteilnehmer und damit das Geschäftsleben schützen. Erfasst werden sämtliche strafbaren Handlungen aus dem Bereich der Wirtschaftskriminalität. Häufigste Tatvorwürfe sind Betrug, Urkundenfälschung, Veruntreuung, Korruption und Bestechung. 

Da durch Wirtschafskriminalität alleine in der Schweiz jährlich schätzungsweise Schäden von mehreren hundert Millionen Franken verursacht werden, ist es nicht verwunderlich, dass in wirtschaftsrechtlichen Strafverfahren regelmässig grosse Delikts- und Schadenssummen im Raum stehen. 

Als Ihre Anwälte übernehmen wir Ihre Vertretung als beschuldigte oder geschädigte Person in allen Bereichen des Wirtschaftsstrafrechts.

Rechtsanwälte

Ihre Anwälte Sind Für Sie Da

Vorgehen bei Problemen im Bereich Wirtschaftsstrafrecht

Telefonisch erreichen Sie uns zu Bürozeiten unter 052 222 01 20. Per E-Mail sind wir unter kanzlei@ff-law.ch erreichbar.

Für eine bestmögliche Unterstützung benötigen wir die Angabe des wesentlichen Sachverhaltes. Aufgrund des ersten Kontaktes prüfen wir das Mandat und wie wir Ihnen am besten helfen können.

Hinsichtlich der Eignung des Mandates wird geprüft, ob dies unter die von uns bearbeiteten Rechtsgebiete fällt. Bei geringem Streitwert muss zudem oftmals von der Mandatierung abgeraten werden. Meist lohnt sich unter ökonomischer Betrachtung der Beizug eines Rechtsanwaltes erst ab einem Streitwert von mehreren tausend Franken.

Beachten Sie bitte, dass wir keine unentgeltlichen Rechtsauskünfte erteilen können. Eine Auskunft betreffend einer «kurzen Rechtsfrage» kann nicht mit der notwendigen anwaltlichen Sorgfalt erteilt werden. Entscheidend sind immer eine möglichst vollständige Darlegung und Erörterung des relevanten Sachverhaltes. Dies benötigt ausreichend Zeit.

Bei neuen Klienten führen wir in der Regel eine Erstbesprechung (pauschal CHF 300) in unserer Kanzlei durch. Dazu bringen Sie zur Besprechung möglichst alle relevanten Dokumente in Kopie mit.

Alternativ bieten wir Ihnen eine Ersteinschätzung per Telefon oder E-Mail. Senden Sie uns alle relevanten Unterlagen als Scan im Format PDF (keine abfotografierten Bilddateien) an kanzlei@ff-law.ch

Das Auswertungsergebnis teilen wir Ihnen nach Prüfung per E-Mail oder telefonisch mit.

Anlässlich der ersten Prüfung oder Besprechung legen wir Ihnen die Chancen und Risiken betreffend Ihr Rechtsproblem dar. Wir zeigen Ihnen die Rechtslage auf und beraten Sie hinsichtlich der geeigneten Strategie. Wichtig für eine erfolgreiche Mandatsbeziehung ist Sympathie und Vertrauen zwischen Mandant und Anwalt. Ebenso wichtig ist es, dass Ihnen unsere Arbeitsweise als Ihre Anwälte zusagt. Mit der Ersteinschätzung können Sie (und wir) uns diesbezüglich ebenfalls ein Bild machen.

Wichtig: Aufgrund der aktuellen Corona-Krise führen wir im Moment bevorzugt Ersteinschätzungen durch (telefonisch oder per E-Mail). Erstbesprechungen können auf Wunsch des Klienten unter Einhaltung der Hygiene-Vorschriften selbstverständlich dennoch vereinbart werden.

Im Falle der Mandatierung erteilen Sie uns eine schriftliche Vollmacht für Ihr konkretes Rechtsproblem. Daneben unterzeichnen Sie eine Auftragsvereinbarung, in welcher die Mandatskonditionen transparent festgehalten werden. Bei Neukunden verlangen wir zudem einen sogenannten «Retainer». Dies ist ein Vorschuss, welcher nicht mit der ersten, sondern mit der letzten Rechnung am Ende des Mandates verrechnet wird. Bei Ende des Mandatsverhältnisses erhalten Sie ein allfälliges Guthaben umgehend zurückerstattet.

Im Rahmen der Auftragsabwicklung halten wir Sie stets über den Fortschritt Ihres Rechtsfalles orientiert. Das Vorgehen und die Strategie koordinieren wir jeweils mit Ihnen gemeinsam. Dabei achten wir jederzeit auf eine effiziente Verfahrensbearbeitung. Kosten und Nutzen für unsere Klienten sind dabei stets Massstab für unsere Anwaltsleistungen. Rechnungen stellen wir üblicherweise im Monatsrhythmus. Sie erhalten dabei stets eine Detailabrechnung und sind damit über unsere Leistungserbringung somit transparent informiert.

Wenn die Staatsanwaltschaft als Zivilrichter beigezogen wird

drastische Folgen - auch bei unberechtigten Vorwürfen

Wirtschaftsstrafrecht- Lupe Betrug

Hohe Geldforderungen, Empfindliche Strafandrohung

Unternehmer und Geschäftsorgane sehen sich heute nur allzu schnell mit Beschuldigungen wirtschaftsstrafrechtlicher Natur konfrontiert. Scheitern Geschäftsbeziehungen mit Kunden, Vertrags- oder Geschäftspartnern, werden oftmals ohne grosses Zögern strafrechtliche Vorwürfe erhoben. Dabei stehen nebst langwierigen Prozessen mit empfindlicher Strafandrohung oftmals auch hohe Schadenersatzforderungen im Raum, mit welcher auf die beschuldigte Person durchgegriffen werden soll. 

Risiko Berufsausübungsverbot

Zum ohnehin belastenden Strafverfahren tritt in sensitiven Bereichen wie der Vermögensverwaltung oder im Finanzbereich oftmals das Risiko hinzu, formell oder faktisch mit einem Berufsverbot bestraft zu werden.

Beweiserhebung mittels Zwangsmassnahmen

Ist ein Unternehmen zahlungsunfähig oder wurde bereits der Konkurs eröffnet, besteht neben einigen zivilrechtlichen Behelfen oftmals die Einleitung eines Strafverfahrens als einzige Möglichkeit, den Schaden auf den -vermeintlichen- Verursacher abzuwälzen. Heikel ist dabei insbesondere, dass mittels strafprozessualer Zwangsmassnahmen wie Durchsuchungen praktisch uneingeschränkt Beweise erhoben und diese anschliessend auch in zivilrechtlichen Verfahren eingebracht werden können.

“Den der Neider schwärzen will, pflegt er gern vorher zu loben.”

Friedrich Freiherr von Logau

Rechtzeitig handeln

Unbedingt vorsorgen

In den meisten Fällen können strafrechtliche Vorwürfe durch eine sorgfältige Aufarbeitung des Sachverhaltes und -falls zweckdienlich- durch Einigungsbemühungen entkräftet werden. Strafrechtliche Untersuchungen können durch rechtzeitiges Handeln oftmals nachhaltig abgewehrt werden.

Kommt es trotzdem zur Einleitung eines Untersuchungsverfahrens, vertreten wir Sie kompetent in allen Verfahrensstadien über sämtliche Instanzen.

 

Agieren

Risiken Frühzeitig erkennen

Unberechtigte Vorwürfe durch sorgfältige Aufarbeitung und Einigungsbemühungen bereits im Vorfeld effektiv abwehren und Strafuntersuchungen vermeiden.

Reagieren

Die lage richtig einschätzen

Wurde eine Strafuntersuchung bereits eingeleitet, ist es unerlässlich, die strafprozessualen Risiken richtig zu gewichten und entschieden zu handeln.

Zeigen was Sache ist

Den Sachverhalt richtigstellen

Eine korrekte Sachverhaltsdarstellung gegenüber den Strafbehörden führt bestenfalls zu einer Einstellung des Strafverfahrens.

Ihre Rechte durchsetzen. Ihr Anwalt steht Ihnen zur Seite.

Die Anwälte von Fricker Füllemann Rechtsanwälte unterstützen Sie in allen Bereichen des Wirtschaftsstrafrechts – von der Abwehr ungerechtfertigter Vorwürfe im Vorfeld bis zur Vertretung durch alle Instanzen.

Unsere Anwälte unterstützen SIE

Die Leistungen unserer Anwaltskanzlei im Wirtschaftsstrafrecht:

Die Anwälte von Fricker Füllemann Rechtsanwälte bieten Ihnen eine Vielzahl von Dienstleistungen im Wirtschaftsstrafrecht an. Nachfolgend erhalten Sie einen -nicht abschliessenden- Überblick. Lernen Sie auch unsere anderen Tätigkeitsgebiete kennen (hier klicken)

Unsere Leistungen - Ihr Mehrwert